Archiv für Allgemein

Pressemitteilung des Bundes der Vertriebenen

Pressemitteilung des Bundes der Vertriebenen

Altersarmut bei Spätaussiedlern und Kulturerhalt waren Themen auf Bundesversammlung

1. Advent

Die besten Wünsche zum 1. Advent – für eine schöne und besinnliche Adventszeit!

Rückblick Dirndlball 2018

Am Samstag Abend trafen sich ca. 180 Dirndl- und Lederhosenträger in Nordhausen zum alljährlichen Dirndlball.
Bei stimmungsvoller Musik von „Topklang“ ging’s lustig her bis in die frühen Morgenstunden.
Als Beweis dafür sehen Sie hier ein paar Fotos und einen Bericht.

Banater Wandkalender 2019

In der Banater Post wird der schon bereits traditionellen Banater Wandkalender für das Jahr 2019 mit 13 Farbreproduktionen von Gemälden des Banater Malers Stefan Jäger (1877-1962) auf hochwertigem Papier angeboten. Der Kalender enthält auch ein Kalendarium mit Namenstagen

Über den Kreisverband wird eine Sammelbestellung gemacht. Interessierte melden sich bitte mit der Stückzahlangabe beim Kreisvorsitzenden Anton Michels.

Schlachtfest bei den „Lustigen Schwaben“

Am Wochenende haben die „Lustigen Schwaben“ mit vereinter Kraft und nach alter Sitte jede Menge leckere Wurst gemacht. Weihnachten kann kommen!

Herzliche Einladung

Unser Vorstandsmitglied Susi Bako ist wieder im Einsatz

Große Ehre für die Deutschen aus Rumänien

Am 30. Oktober 2018 ist BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius in der Botschaft von Rumänien in Berlin mit der aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums seit Gründung des modernen rumänischen Staates geschaffenen Sonderauszeichnung „100 Menschen für Rumänien“ in Gold geehrt worden. Die Auszeichnung erhalten 100 Persönlichkeiten in aller Welt, die sich um Rumänien verdient gemacht haben. Die eigens angereiste rumänische Ministerin Natalia Elena Intotero und der Botschafter Rumäniens in Berlin, Emil Hurezeanu, verliehen die Auszeichnung an zehn Menschen in Deutschland – darunter auch Nobelpreisträger Dr. Stefan Hell sowie die Präsidenten der Tabaluga Kinderstiftung, Peter Maffay, und der Michael Schmidt Stiftung, Michael Schmidt.

In seinen Dankesworten erklärte Fabritius, der insbesondere für seinen Einsatz für die grenzüberschreitende Verständigung sowie die Siebenbürger Sachsen in Rumänien, Deutschland und weltweit ausgezeichnet wurde, er fühle sich sehr geehrt, nehme die Auszeichnung jedoch nur stellvertretend für die mehreren hunderttausend Angehörigen der deutschen Minderheit in und aus Rumänien an – ausdrücklich nicht als Privatperson. Die Volksgruppe habe in der rumänischen Geschichte stets eine wichtige Rolle gespielt. Ohne deren Beitrag sei der moderne rumänische Staat – heute sogar als Mitgliedsland der Europäischen Union – nicht denkbar, betonte Fabritius.

Unter dem Eindruck der gesellschaftspolitischen Debatten der letzten Wochen in Rumänien und in Anwesenheit hoher Vertreter der orthodoxen rumänischen Kirche – darunter ÎPS Dr. Serafim Joantă, Metropolit für Zentral- und Westeuropa – bemerkte Fabritius außerdem, Rumänien zeige mit der Auswahl der Auszuzeichnenden in seinem Fall, dass es auch ein modernes und fortschrittliches Gesicht habe.

Einladung zum Traubenball

Einladung zur Jubiläumsfeier

Einladung zum Gerbstball