Archiv für Politik

Neujahrsempfang der Landesregierung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Neujahresempfang der Landesregierung Baden-Württemberg, welcher am 13. Januar 2017 im Neuen Schloss in Stuttgart stattfand stand unter dem Leitspruch „Verschieden glauben – miteinander leben, Kirchen und Religionsgemeinschaften in Baden-Württemberg“. Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg hatte dazu Vertreterinnen und Vertreter aus den Kirchen und Religionsgemeinschaften im Land eingeladen. Diese würden ein wichtiges Wertefundament bilden, auf das der Staat aufbauen könne, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Wilhelmine Fuss, aktives und engagiertes Mitglied unseres Kreisverbandes war unter den geladenen Gästen. Durch Ihren Arbeitgeber, die Diözese Rottenburg-Stuttgart, war Sie einerseits aufgrund Ihrer beruflichen Position in der Dekanatsgeschäftsstelle und Dekanatamt  des Dekanates Heilbron-Neckarsulm in Begleitung der Dekanatsleitung, und anderseits wegen Ihres ehrenamtlichen Engagements in der Seelsorgeeinheit Heilbronn-Böckingen an diesem Veranstaltungsabend dabei. Sie nutzte diese Gelegenheit um Gespräche und Kontakte in den politischen Bereichen zu erstellen, die Sie auch ausbauen möchte um die Weiterentwicklung unseres Kreisverbandes zu unterstützen und die Zukunft unseres christlichen und kulturellen Gemeinschaftslebens zu fördern. Desgleichen übermitteltete sie im Namen des Kreisverbandes gute Wünsche für das Neue Jahr, sowie ergebnis- und erfolgreiche Zusammenarbeit dem grün-schwarzen Koalitionsgefüge. Außerdem war Sie bemüht Gespräche und Kontakte in den politischen Bereich herzustellen. Da Sie nicht nur Menschen in den Regierungsetagen für die Ideen unseres Verbandes begeistern möchte, wurde sie von ihrer Tochter Johanna Fuss begleitet, die ihrerseits auf der jungen Ebene Kontakte knüpfte.

Zeitungsberichte in Göttingen über die Ausstellung Nobelpreisträger Prof. Dr. Stefan W. Hell.

stefan-hell

Stefan Hell ist einer der Göttinger Preisträger.

„On/Off.“, Veranstaltungshaus Alte Mensa, Wilhelmsplatz, Göttingen. Die Ausstellung dauert bis zum 28. Mai 2017 und ist dienstags bis sonntags bei freiem Eintritt von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Sondertermine sind möglich. Begleitende Vortragsreihe „Science.Super.Stars“. Infos: http://www.hna.de/lokales/goettingen/uni-ausstellung-ticken-wissenschaftler-nobelpreistraeger-7105680.html

Pressemitteilung des Bundes der Vertriebenen

bundesversammlung_2016Dr. Bernd Fabritius wurde mit einem hervorragendem Ergebnis erneut zum BdV-Präsidenten gewählt.

BdV-Präsidium spricht mit Ministerpräsident Horst Seehofer

161124-gespraech-mp-seehoferDas Präsidium des Bundes der Vertriebenen mit Ministerpräsident Horst Seehofer (v.l.n.r.): Stephan Rauhut, Renate Holznagel, Albrecht Schläger, Stephan Mayer MdB, Dr. Bernd Fabritius MdB, Stephan Grigat, Horst Seehofer, Waldemar Eisenbraun, Reinfried Vogler, Milan Horáček, Christian Knauer und Oliver Dix (Foto: privat/BdV).

Das Präsidium des Bundes der Vertriebenen traf sich vorgestern zu einem Meinungsaustausch mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern, Horst Seehofer MdL.

Pressemitteilung des Bundes der Vertriebenen

indexZum angekündigten Ende der überdiözesanen Seelsorge für Heimatvertriebene und Aussiedler der katholischen Kirche erklärt BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius MdB:

Auch Kirche kann Heimat bieten

Temeswar ist europäische Kulturhauptstadt in 2021

banatreise-364

Temeswar ist zur europäischen Kulturhauptstadt für das Jahr 2021 gewählt worden. Dies teilte ein unabhängiges Expertengremium der Europäischen Union am 16. September 2016 in Bukarest mit.

Antworten auf eine Umfrage unter den Leitern einiger deutscher Institutionen:

http://www.adz.ro/meinung-und-bericht/artikel-meinung-und-bericht/artikel/grosse-erwartungen-temeswar-kulturhauptstadt-europas-2021/

 

Franz-Werfel-Menschenrechtspreis 2016 für Freya Klier

Logo-ZgV

Der Bürgerrechtlerin, Schriftstellerin und Dokumentarfilmerin Freya Klier wird am Sonntag, den 6.11.2016, in der Frankfurter Paulskirche der Franz-Werfel-Menschenrechtspreis der Stiftung Zentrum gegen Vertreibungen für ihr Lebenswerk verliehen.

Die Jury des Franz-Werfel Menschenrechtspreises würdigt mit dieser Preisverleihung das umfangreiche und vielfältige Schaffen von Freya Klier.

Neben ihrem Engagement für die Aufarbeitung des DDR-Unrechts erhält Freya Klier den Stiftungspreis insbesondere für ihre dokumentarisch angelegten Filme und Publikationen zum Schicksal ziviler deutscher Frauen und junger Mädchen am Ende des Zweiten Weltkrieges in Ostdeutschland und Südosteuropa.

Franz-Werfel-Menschenrechtspreis 2016 für Frey Klier

Jubiläumsausstellung „Temeswar 1716 – Die Anfänge einer europäischen Stadt“

2016-08-06_Jubilaeumsausstellung_Temeswar2016 feiert die Stadt Temeswar drei Jahrhunderte seit ihrer Befreiung von der osmanischen Herrschaft. Diesen Meilenstein in der Geschichte der Stadt und des Banats nahmen die Römisch-Katholische Diözese Temeswar und das Nationale Museum des Banats zum Anlass, gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern – darunter die Landsmannschaft der Banater Schwaben – eine große Jubiläumsausstellung zu organisieren. Die Ausstellung „Timişoara 1716. Începuturile unui oraş european“ (Temeswar 1716. Die Anfänge einer europäischen Stadt) wurde am 19. Juli in der Theresienbastion – dem provisorischen Sitz des Banater Museums für die Dauer der Generalsanierung des Hunyadi-Schlosses – eröffnet.

Die Ausstellung kann bis zum 20. September in der Theresienbastion von Dienstag bis Sonntag jeweils zwischen 10 und 20 Uhr besichtigt werden. Vom 12. Oktober bis zum 10. Dezember wird die Ausstellung im Bischofspalais der Römisch-Katholischen Diözese Temeswar zu sehen sein.

Auszahlung der Zwangsarbeiterentschädigung auf gutem Weg

indexZu der gestrigen Sitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages gibt BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius folgende Erklaerung zu der Zwangsarbeiterentschaedigug ab:

Heimattage 2016

IMG_7017In Ulm findet auch in diesem Jahr wieder unser traditioneller Heimattag statt. Er steht unter dem Motto: „300 Jahre Banater Schwaben – Wir schreiben unsere Geschichte fort“. Vielen Banater Schwaben verbringen die Pfingstfeiertage (oder zumindest den Pfingstsonntag) in der Patenstadt der Landsmannschaft der Banater Schwaben. Ob Sportveranstaltung,  Kultur am Heimattag, Blasmusik, Gottesdienst oder Party – es ist für jeden etwas dabei.
Unser Kreisverband hat eine Busfahrt am Pfingstsonntag nach Ulm organisiert. Für Spätentschlossene hat es noch ein paar freie Plätze. Ein Anruf beim Kreisvorsitzenden Toni Michels genügt, um weitere Informationen zu erhalten.