Archiv für Allgemein

Herzliche Einladung

Gottesdienst zum Pfingstmontag

Am Pfingstmontag, dem 10. Juni 2019 übertrug  ARD einen ökumenischen Gottesdienst live von der Bundesgartenschau in Heilbronn. Dieser stand unter dem Motto „Wasser wirkt Wunder“ und wurde von der evangelischen „BUGA“-Beauftragten, der Heilbronner Pfarrerin Esther Sauer sowie dem stellvertretenden Dekan der Katholischen Kirche, Pfarrer Roland Rossnagel geleitet. Mehrere Banater Schwaben wohnten dem Gottesdienst bei.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von der Komponistin und christlichen Pop-Sängerin Judy Bailey mit Band sowie dem Heilbronner Bläserensemble unter der Leitung von Martin Schönfeld.

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2tpcmNobGljaGUgc2VuZHVuZ2VuL2Q3MjQzNDNkLWU3OWEtNDAxNS1hODBhLTlkYzNmNGRkNWFjNA/gottesdienst

Frohe Pfingsten!

Rückblick Landestrachtenfst Göppingen 2019

Zum Landestrachtenfest hatte unser Kreisverband eine Busfahrt organisiert. U. a. auch, um Innenminister Thomas Strobl als Festredner zu hören. Mit 30 Personen sind wir am Samstagnachmittag nach Göppingen gefahren und erlebten einen sehr gut vorbereiteten Festredner, schöne Tanzvorführungen der teilnehmenden Tanzgruppen und anschließend einen stimmungsvollen Tanzabend mit der Gruppe „Topklang“. Hier ein paar Fotos dazu verbunden mit einem herzlichen Dank an Dietmar Toth für die Bereitstellung der Fotos.

Rückschau auf die Wallfahrt

 

 

 

 

Am 18. Mai 2019 fand die gemeinsame Wallfahrt der HOG Sackelhausen und den Kreisverbänden Heilbronn und Reutlingen statt. Zelebriert wurde der Gottesdienst von unserem Heimatpfarrer Paul Kollar. Im Anhang ein paar Fotos davon sowie einen Bericht von Frau Theresia Eisele. Herzlichen Dank an Brunhilde Forro für die Fotos.

Einladung zum Landestrachtenfest

 

 

 

 

Der Kreisverband Heilbronn hat für den 25. Mai 2019 eine Busfahrt zum Landestrachtenfest nach Göppingen organisiert. Interessierte melden sich bitte beim Vorsitzenden Anton Michels

Rückblick Maiandacht 2019

Am Sonntag Nachmittag fand – wie jedes Jahr – die Maiandacht mit Pfarrer Kollar statt.
Zahlreiche Landsleute nahmen die Gelegenheit wahr, eine Maiandacht wie ehemals im Banat zu feiern.
Hier ein paar Bilder und ein Bericht davon.

Einladung zur Wallfahrt

Zu unserer Wallfahrt haben wir noch ein paar freie Plätze im Bus. Spätenschlossene sind   uns herzlich willkommen. Um Anmeldung beim Vorsitzenden Anton Michels wird gebeten.

Liebe Grüße zum Muttertag

Pressemitteilung des Bundes der Vertriebenen

Am Rande des EU-Gipfels in Hermannstadt (Rumänien) besuchte Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB gemeinsam mit dem rumänischen Staatspräsidenten Klaus Johannis auch das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien – den Dachverband der dortigen deutschen Minderheit.

Der Präsident des Bundes der Vertriebenen, Dr. Bernd Fabritius, erklärt hierzu: „Dieser Besuch von Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Johannis ist ein wichtiges Zeichen des Beistandes und der Wertschätzung für die angestammte deutsche Minderheit in Rumänien. Gerade die Bundeskanzlerin beweist hier großes Feingefühl, war die deutsche Minderheit doch zuletzt Ziel einer regelrechten Verleumdungskampagne regierungsnaher Kreise in Rumänien.“

Diese Kampagne reichte von Diffamierungen Angehöriger der deutschen Minderheit als „Nazis“ über ähnliche Andeutungen im Hinblick auf die Evangelische Kirche A.B. in Rumänien bis hin zu einer Fotomontage des deutschstämmigen Staatspräsidenten Johannis mit SS-Insignien und in Nazi-Uniform.

Fabritius wünscht sich, „dass solche Besuche und deutliche Zeichen der Verbundenheit deutscher Politiker mit den deutschen Minderheiten im Ausland zur Regel werden“ und erinnert etwa an das Treffen der Bundeskanzlerin mit Vertretern der deutschen Minderheit in Polen im Jahr 2017 und die Begegnung zwischen Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier und Vertretern der deutschen Minderheit in Polen 2018.

Deutliche Kritik übt der BdV-Präsident an der Berichterstattung der deutschen Medien über den EU-Gipfel, in der mit „Sibiu“ regelmäßig ausschließlich der rumänische Name der Stadt Hermannstadt benutzt wird. Fabritius hierzu: „Wenn eine ausländische Stadt einen deutschen Namen hat, sollte in der deutschen Berichterstattung auch dieser Name benutzt werden. Es existieren sogar offizielle Regelungen dafür. Niemand berichtet für das ZDF oder den Spiegel aus ‚Warszawa‘ oder ‚Bucuresti‘. Nur bei Städten, die früher mehrheitlich deutsch besiedelt waren, scheint es diese journalistischen Verrenkungen immer wieder zu geben. Statt falsch verstandener Political Correctness wäre hier seitens der Medien etwas mehr Sensibilität für die eigene Sprache geboten.“