Archiv für Neuigkeiten

Zeitschrift Entre Rios – Februar 2019

Die Donauschwäbisch-Brasilianische Kulturstiftung lädt uns ein, die frisch gebackene Februar-Ausgabe 2019 der Zeitschrift Entre Rios zu lesen. Sie bietet viele interessante Themen und Berichte an, u. a.:
Agrária: Jahresrückblick 2018
Technische Reise nach Mato Grosso
Agrária-Alltag durch die Kunst der Fotografie
Hauptthema: Reisen im goldenen Alter
Sport: Wohlbefinden durch Abenteuersport
Donauschwäbische Kochkunst
Dies und vieles mehr unter:

http://www.suabios.com.br/revista-detalhe/81

 

PM vom BdV: Spätaussiedlerrente soll überprüft werden

Spätaussiedlerrente soll überprüft werden

Bundesrat stimmt bayerischem Entschließungsantrag zu

Am heutigen Tag hat der Bundesrat mehrheitlich eine Entschließung angenommen, mit der die Bundesregierung aufgefordert wird, die für Spätaussiedler geltenden rentenrechtlichen Vorgaben insgesamt zu überprüfen. Festgestellte etwaige Nachteile sollen im Sinne der sozialen Gerechtigkeit ausgeglichen werden.

BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius erklärt dazu: „Ich bin der Bayerischen Staatsregierung und auch Ministerpräsident Dr. Markus Söder persönlich sehr dankbar, dass der Freistaat hartnäckig die Beseitigung der herrschenden Rentenungerechtigkeit für Spätaussiedler fordert und hierzu seinen Vorschlag von 2017 erneut in den Bundesrat eingebracht hat. Damit zeigt sich einmal mehr, dass die deutschen Heimatvertriebenen und Spätaussiedler mit ihren Anliegen dort starke politische Partner haben.

Die heutige Bundesratsmehrheit für den Antrag ist aber ebenso ein Zeichen dafür, dass auch in anderen Bundesländern die Sensibilität für die soziale Situation unserer Spätaussiedler wächst.

Da wir in Gesprächen, mit Entschließungen und zuletzt mit einer gemeinsamen Resolution mehrerer Landsmannschaften immer wieder den Finger in diese noch zu heilende Wunde gelegt haben, ist dies auch ein erster sichtbarer Erfolg unseres verbandlichen Engagements auf allen Ebenen.

Jetzt ist es wichtig, die Sensibilität für dieses drängende Anliegen auch bei den zuständigen Stellen der Bundesregierung zu erhöhen. Es gilt, dass diese rasch tätig werden und den heutigen Beschluss des Bundesrates im Sinne der Betroffenen umsetzen.“

Trauerfall Pfarrer Peter Zillich

Eine Stimme, die uns so vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer für seine Landsleute da war, lebt nicht mehr. In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem Heimatpfarrer Peter Zillich, der gestern viel zu früh von uns gegangen ist. Den Landsleuten aus unserem Kreisverband ist Pfarrer Zillich bestens bekannt von den zahlreichen Wallfahrten in Deggingen, den Maiandachten in Heilbronn oder unseren Heimattreffen in Ulm.

In unseren Herzen wird er immer bei uns sein. Gott gebe ihm die ewige Ruhe!

 

Jahresprogramm 2019

Wir freuen uns, Ihnen auch für 2019 ein volles und buntes Jahresprogramm vorstellen zu können und hoffen, dass bei der Vielfalt der Veranstaltungen alle Mitglieder und Freunde ein passendes Angebot finden, dass auf ihr Interesse stößt!

Aktualisierungen werden folgen. Bitte beachten Sie die Änderungen auf der Homepage und unsere Inserate in der Banater Post. Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte. Es wäre schön, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Einladung zum Herbstausflug 2019

Herzliche Einladung zu unserem Herbstausflug nach Hamburg. Anbei das Programm für die 4 Tage. Alle, die Karten für ein Musical buchen möchten, sollen sich bitte frühzeitig melden.

Pressemitteilung des Bundes der Vertriebenen

Pressemitteilung des Bundes der Vertriebenen

Altersarmut bei Spätaussiedlern und Kulturerhalt waren Themen auf Bundesversammlung

Vorstandssitzung

Am Montag, den 19. November 2018 trafen sich die Vorstandsmitglieder unseres Kreisverbandes mit ihren Partner zu einer Vorstandssitzung im Vereinshaus der Kleingärtner in Heilbronn-Böckingen. Nach einer Rückschau über die Aktivitäten und Veranstaltungen im Herbst 2018 ging man zum wichtigsten Punkt der Tagesordnung über: Die Planung des Veranstaltungskalender 2019. In teils hitzigen Debatten, mit klärenden Aussprachen und konstruktiven Vorschlägen wurden die Veranstaltungen für das kommende Jahr geplant. Nun folgt es, die Termine verbindlich zu vereinbaren und die Pläne umzusetzen. Danach wird den Mitgliedern der Veranstaltungskalender präsentiert.

Banater Wandkalender 2019

In der Banater Post wird der schon bereits traditionellen Banater Wandkalender für das Jahr 2019 mit 13 Farbreproduktionen von Gemälden des Banater Malers Stefan Jäger (1877-1962) auf hochwertigem Papier angeboten. Der Kalender enthält auch ein Kalendarium mit Namenstagen

Über den Kreisverband wird eine Sammelbestellung gemacht. Interessierte melden sich bitte mit der Stückzahlangabe beim Kreisvorsitzenden Anton Michels.

Große Ehre für die Deutschen aus Rumänien

Am 30. Oktober 2018 ist BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius in der Botschaft von Rumänien in Berlin mit der aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums seit Gründung des modernen rumänischen Staates geschaffenen Sonderauszeichnung „100 Menschen für Rumänien“ in Gold geehrt worden. Die Auszeichnung erhalten 100 Persönlichkeiten in aller Welt, die sich um Rumänien verdient gemacht haben. Die eigens angereiste rumänische Ministerin Natalia Elena Intotero und der Botschafter Rumäniens in Berlin, Emil Hurezeanu, verliehen die Auszeichnung an zehn Menschen in Deutschland – darunter auch Nobelpreisträger Dr. Stefan Hell sowie die Präsidenten der Tabaluga Kinderstiftung, Peter Maffay, und der Michael Schmidt Stiftung, Michael Schmidt.

In seinen Dankesworten erklärte Fabritius, der insbesondere für seinen Einsatz für die grenzüberschreitende Verständigung sowie die Siebenbürger Sachsen in Rumänien, Deutschland und weltweit ausgezeichnet wurde, er fühle sich sehr geehrt, nehme die Auszeichnung jedoch nur stellvertretend für die mehreren hunderttausend Angehörigen der deutschen Minderheit in und aus Rumänien an – ausdrücklich nicht als Privatperson. Die Volksgruppe habe in der rumänischen Geschichte stets eine wichtige Rolle gespielt. Ohne deren Beitrag sei der moderne rumänische Staat – heute sogar als Mitgliedsland der Europäischen Union – nicht denkbar, betonte Fabritius.

Unter dem Eindruck der gesellschaftspolitischen Debatten der letzten Wochen in Rumänien und in Anwesenheit hoher Vertreter der orthodoxen rumänischen Kirche – darunter ÎPS Dr. Serafim Joantă, Metropolit für Zentral- und Westeuropa – bemerkte Fabritius außerdem, Rumänien zeige mit der Auswahl der Auszuzeichnenden in seinem Fall, dass es auch ein modernes und fortschrittliches Gesicht habe.

Herzliche Einladung