Archiv für Vorstand

Wünsche zum Jahreswechsel

Die stimmungsvollen Feststage schwingen nach, 2022 steht vor der Tür und unser wichtigster Vorsatz steht fest: Wir möchten das kommende Jahr besser machen als das, welches wir heute verabschieden.

Auch wenn in dem zu Ende gehenden Jahre keine nennenswerten Aktivitäten in unserem Kreisverband stattfanden, so bedanken wir uns trotzdem herzlichst für die gezeigte und gelebte Vereinstreue.

Wir hoffen und wünschen uns, dass alle Menschen gut und gesund durch diese Pandemiezeit hindurchkommen werden. Bitte bleibt gesund und passt auch im Neuen Jahr gut auf euch auf. Das wünschen die Gestalter der Homepage von ganzem Herzen: Günther, Helmuth und Toni!

Einladung zum Lesen

Die Donauschwäbisch-Brasilianische Kulturstiftung lädt uns ein, die Dezember-Ausgabe 2021 der Zeitschrift Entre Rios zu lesen. Sie bieten Ihnen viele interessante Themen und Berichte an:

– Als Hauptthema: „Entre Rios trifft sich mit einer modernen Zukunft“

– Donauschwäbisch: „Handglossor fir Entre Rios-Besucher“

– 70-Jahr-Feier: „Die Einweihung des Pflegeheims“

– „Museen bewahren weltweit die donauschwäbische Geschichte“

– Kochkunst: „Pflaumenschnitten“

– Schule: „Neuigkeiten für die Sekundarstufe“

http://www.suabios.com.br/revista/108

http://donauschwaben.com.br/revista/108

Pressemitteilung

 

Zentrum gegen Vertreibungen dankt Angela Merkel

 

Mit dem Abtreten von Bundeskanzlerin Angela Merkel von der nationalen und internationalen Bühne geht eine Ära zu Ende. Die deutschen Heimatvertriebenen und insbesondere das Zentrum gegen Vertreibungen verlieren mit ihr eine Fürsprecherin und Unterstützerin. Dazu erklärt der Vorsitzende der Stiftung, Dr. Christean Wagner:

 

211208-PM ZENTRUM GEGEN VERTREIBUNGEN dankt Angela Merkel

Ein lieber Gruß in die besinnliche Zeit

Pressemitteilung des Bundes der Vertriebenen

 

Kulturelles Erbe der Vertriebenen ist Thema im Koalitionsvertrag

 

 

Zur Vorstellung des Koalitionsvertrages von SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und FDP erklärt BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius:

Kulturelles Erbe Thema im Koalitionsvertrag – BdV-Pressemitteilung

Autorin Herta Müller mit dem Jacob-Grimm-Preis ausgezeichnet

Die Schriftstellerin Herta Müller hat den diesjährigen Jacob Grimm Preis Deutsche Sprache erhalten. Die aus dem Banat stammende Autorin ist die erste Literaturnobelpreisträgerin in der Reihe der Preisträger:

 

Einladung

Dank an die Fans

 

 

 

Vielen ❤-lichen Dank für EURE große Unterstützung!

 

 

 

 

 

Mit EUCH zusammen haben wir es geschafft: den Einzug ins Finale der Sommerhitparade 2021 😊

Danke für EURE zahlreichen Anrufe !! 😊

Wir schaffen das zusammen, denn zusammen sind wir unschlagbar 😊

Wir drücken EUCH !! 💙💙

Eure

Bianca und Patrick von

BdV hat neues Präsidium

Am gestrigen 27. August 2021 wurde auf der Bundesversammlung des Bundes der Vertriebenen in Berlin ein neues Präsidium gewählt.

Dabei wurde der bisherige Präsident, Dr. Bernd Fabritius MdB, mit hervorragenden 94,5 Prozent der Delegiertenstimmen wieder­gewählt. Fabritius, der aus Siebenbürgen stammt und auch Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten ist, tritt damit seine vierte Amtszeit an.

Zu Vizepräsidenten wurden gewählt: Stephan Grigat, Raimund Haser MdL, Christian Knauer, Stephan Mayer MdB, Egon Primas und Johann Thießen.

Zu weiteren Präsidialmitgliedern wurden gewählt:

Rita Hagl-Kehl MdB, Milan Horáček, Steffen Hörtler, Siegbert Ortmann, Brunhilde Reitmeier-Zwick und Editha Westmann MdL.

Die Präsidentin des Frauenverbandes im BdV, Dr. Maria Werthan, gehört kraft Amtes dem Präsidium an.

Auch zukünftig wird Arbeit und Zusammensetzung des Präsidiums somit die Vielfalt des Gesamtverbandes widerspiegeln. Außerdem ist erneut deutlich geworden, dass Erinnerungs- und Verantwortungs­transfer innerverbandlich bereits gelungen sind.

Aufbruchstimmung ging vom Arbeitsbericht des Präsidenten aus, der sich gemeinsam mit den Delegierten freute, dass unter Einhaltung sämtlicher Corona-Auflagen Begegnung und Austausch der Delegierten nun „beim dritten Anlauf endlich wieder möglich“ sei.

Einen der inhaltlichen Schwerpunkte setzte Dr. Fabritius im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl. So gelte es für jede demokratische Partei, die Anliegen der deutschen Heimatvertriebenen, Flüchtlinge, Aussiedler und Spätaussiedler sowie der deutschen Minderheiten in den Heimatgebieten in ihre politische Arbeit einzubeziehen. Hierzu fasste die Bundesversammlung einstimmig eine Entschließung.

 

Buchvorstellung